Breadcrumbs

 

Die Mitgliedschaft

pdf DGAI Mitgliedsantrag (PDF) (102 KB)
pdf DGAI SEPA Lastschriftmandat (PDF) (40 KB)
pdf ESA Antrag 2017 Homepage (PDF) (114 KB)

Die Satzung der DGAI sieht ordentliche und außerordentliche sowie korrespondierende, fördernde und Ehrenmitglieder vor. Ordentliche Mitglieder sind Fachärzte/-innen für Anästhesiologie sowie Ärzte/-innen in Weiterbildung. Interessierte Ärzte/-innen anderer Fachrichtungen, Wissenschaftler/-innen und andere in der Anästhesie tätige Personen können außerordentliche Mitglieder werden.

Fachärzte/-innen: 11.618
Mitglieder in Weiterbildung: 3.054
Fachfremde Mitglieder 62
Insgesamt: 14.737


  Stand: 31.12.2016

Die Mitglieder der DGAI unterstützen die wissenschaftliche und klinische Weiterentwicklung des Fachgebietes und tragen damit zur Sicherung und zum Ausbau der anästhesiologischen, intensivmedizinischen, notfallmedizinischen und schmerztherapeutischen Versorgung der Bevölkerung bei.

Durch die Mitgliedschaft erhalten Sie Zugang zu den wissenschaftlichen Arbeitskreisen der DGAI und den von der DGAI durchgeführten speziellen Fort- und Weiterbildungsangeboten. Sie haben Zugang zum zertifizierten Fortbildungsprogramm der Zeitschrift "Anästhesiologie & Intensivmedizin" sowie zum geschlossenen Mitgliederbereich der DGAI im Internet.

Mitglieder der DGAI erhalten die Zeitschrift "Anästhesiologie & Intensivmedizin" und ermäßigten Eintritt zu den Kongressen der DGAI sowie zum ermäßigten Preis die Zeitschriften "Der Anaesthesist" und "Anästhesiologie - Intensivmedizin - Notfallmedizin - Schmerztherapie (AINS)".

Als Mitglied der DGAI haben Sie die Möglichkeit, kostenfrei assoziiertes Mitglied der ESA zu werden. (Siehe auch http://www.esahq.org). Dieses erhöht das politische Gewicht und den Einfluss der ESA auf europäischer Ebene und bietet u.a. den Vorteile rabattierter Gebühren für den jährlichen Euroanaesthesia Congress sowie freien online Zugang zu den Zeitschriften: European Journal of Anaesthsiology (EJA), Current Opinion in Critical Care und Current Opinion in Anaesthesiologiy. Bei Interesse laden Sie bitte die Einverständniserklärung herunter und reichen diese unterschrieben (mit) ein.

DGAI-Mitgliedsbeiträge

Stand: 01.01.2017 Jahresbeiträge 2017 in EUR
1. Ärzte/-innen in Weiterbildung  50,-
2. Nachgeordnete Fachärzte/-innen 120,-
3. Fachärzte/-innen in leitender Stellung 200,-
4. Niedergelassene Anästhesisten/-innen, 
Belegärzte/-innen, sowie in anderen Fachgebieten 
frei praktizierende Ärzte/-innen
200,-
5. Außerordentliche Mitglieder 70,-
6. Nicht berufstätige Mitglieder 50,-


Erwerb der Mitgliedschaft

Die Aufnahme in die DGAI können Anästhesisten/-innen und in anästhesiologischer Weiterbildung stehende Kollegen/-innen unter Benennung eines ordentlichen Mitglieds der DGAI als Bürgen beantragen (BDA-Mitglieder benötigen keinen Bürgen).

DGAI-Mitgliedsantrag

Ihren Mitgliedsantrag können Sie auf dem downloadbaren Formular stellen, welches Sie ausgedruckt und ausgefüllt an die DGAI-Geschäftsstelle (Mitgliederverwaltung) senden.
Bei Rückfragen zur Mitgliedschaft wenden Sie sich bitte an

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V.
c/o MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG 
Mitgliederverwaltung DGAI
Sandra Ritzer und Jasmin Zieringer
Neuwieder Str. 9
90411 Nürnberg

 

Telefon: 0911 39316-23; -10
Telefax: 0911 39316-58
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


SEPA-Basis-Lastschriftverfahren 

Europa wächst immer mehr auch finanzpolitisch zusammen. Für einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum - kurz SEPA (Single Euro Payments Area) - hat der Gesetzgeber beschlossen, auch einheitlich rechtliche Rahmenbedingungen für alle Banken in Europa zu schaffen. Aus diesem Grund wird die Mitgliederverwaltung zum 01.02.2014 anstelle des bisher angewandten Einzugsermächtigungsverfahrens zum Einzug der jährlichen Mitgliedsbeiträge auf das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren umstellen. Die Mitgliedsbeiträge für das Jahr 2014 werden vor dem 31.01.2014 noch mit dem „alten“ Lastschriftverfahren eingezogen.

Änderungen durch das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren zum 01.02.2014:

  • Aus Kontonummer und Bankleitzahl werden IBAN und BIC
  • Der Einzug muss durch eine eindeutige Mandatsreferenz sowie eine Gläubiger-Identifikationsnummer gekennzeichnet sein
  • Spätestens 7 Tage vor Fälligkeit der SEPA-Lastschrift erfolgt eine schriftliche Vorabinformation an das Mitglied über Betrag und Fälligkeit des Einzuges Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandates
     

Die Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandates

  • ist nur mit Originalunterschrift und postalischer Zusendung gültig
  • Änderungen der Bankverbindung sind nur noch schriftlich mit Originalunterschrift (nicht per Fax oder Email) gültig.