Breadcrumbs

 

Deutsches Reanimationsregister

Das Deutsche Reanimationsregister - German Resuscitation Registry (GRR)© ist die größte überregionale Datenbank für die Erfassung, Auswertung und Beurteilung von Reanimationsmaßnahmen. Im März 2016 umfasste das Register mehr als 94.400 Daten von reanimierten Patientinnen und Patienten aus Deutschland. Darüber hinaus bietet es die komplette Erfassung und Auswertung aller innerklinischen Notfallmaßnahmen.

Das Deutsche Reanimationsregister bietet folgende Leistungen:
  • Regionale Erfassung und Darstellung aller Struktur-, Prozess-und Ergebnisdaten präklinischer Reanimationen und innerklinischer Notfallversorgungen
  • Nationales Benchmarking innerhalb des Netzwerks Reanimation
  • Regionales und nationales Qualitätsmanagement mit etablierten Instrumenten
  • Internationale Kooperation und Vergleichsmöglichkeiten
  • Wissenschafliche Auswertemöglichkeiten und Studienbegleitung.

Auf nationaler Ebene wird das Deutsche Reanimationsregister von der Bundesvereinigung der Arbeitsgemeinschaften der Notärzte Deutschlands (BAND), von Länderarbeitsgemeinschaften der Notärztinnen und Not-ärzte sowie vom Deutschen Rat für Wiederbelebung (German Resuscitation Council) offiziell empfohlen.

Innerhalb der bundesweiten Kampagne "Ein Leben retten – 100pro Reanimation" gewährleistet das Deutsche Reanimationsregister die offizielle wissenschaftliche Begleitung. Neben der nationalen Verbreitung ist das Deutsche Reanimationsregister offizieller Partner auf internationaler Ebene.

Es vertritt Deutschland im Europäischen Reanimationsregister (EuReCa: European Registry of Cardiac arrest), welches vom European Resuscitation Council (ERC) betrieben wird. Das Deutsche Reanimationsregister steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit.

Weitere Information: 
www.reanimationsregister.de
Anmeldung:
Innerklinische Reanimationsdatenerfassung (PDF)
Präklinische Reanimationsdatenerfassung (PDF)